Big Joe Stolle

Big Joe Stolle, das Schwergewicht der Berliner Musikszene, kann auf eine 40-jährige Bühnenerfahrung zurückblicken. Es fing in den Sechzigern an, als er das erste Mal mit Swing, Blues und Boogie in Berührung kam. Später arbeitete er mit verschiedenen „Beatformationen“ und begann 1973 sein Studium an der Musikhochschule in Leipzig. Hier studierte er zwei Jahre klassischen Gesang und wechselte dann in den Unterhaltungsbereich. Aus dieser Zeit stammt auch sein großes Repertoire an Spirituals, Musical- und Swingnummern.
1980 begann er begann er bei der Zenit Blues Band als Sänger und nahm mit der Band verschiedene Platten bei AMIGA auf.
Ab 1990 arbeitet Big Joe in verschiedenen Bands, u.a. mit dem Erfurter Boogiepianisten Alexander Blume, mit dem er eine gemeinsame Platte aufnahm.
Danach startete er mit seinem eigenen Projekt in einen neuen Abschnitt.

Der Swing und die Blues- und Boogiemusik haben Big Joe schon früh beeinflusst. Sein heutiges Repertoire ist eine Mischung aus all diesen Genres. Er beherrscht Oldies genauso gut wie Jazzstandards oder Rhythm&Blues Songs, auch Rock‘ Roll und Soulnummern findet man in seinem Programm.

Pass Over Blues Quartett – 25 Jahre

Manche Dinge brauchen Zeit zum Reifen. Erst dann werden sie zu einem unvergleichlichen Genuss. Das kann ein guter Wein sein oder ein edler Whiskey … oder aber auch Musik!�In diese Kategorie gehört auf jeden Fall auch das PASS OVER BLUES QUARTETT, das mittlerweile zu dem Besten gehört, was es an Blues und Bluesrock aus deutschen Landen gibt.�Während andere Bands ihr kreatives Pulver oft schon nach den ersten ein, zwei Alben verschossen haben, erlebt man hier hingegen eine Formation, die über die Jahre immer besser geworden ist. Wie bei besagten Weinen oder Whiskeys hat diese Band im Zuge ihrer langsamen Reifung in den vergangenen 25 Jahren immer mehr an Tiefe und Komplexität gewonnen.
Dass belegte die durchweg positive Resonanz der Fachpresse nicht nur in Deutschland, sondern auch über die Landesgrenzen (Schweiz, Niederlande, UK, USA) hinaus. Konnte schon das Album „Better Ways“ (2011) Hörer und Kritiker überzeugen, setzte das PASS OVER BLUES QUARTETT mit dem Longplayer „the …“ (2014) noch einen oben drauf.

Das PASS OVER BLUES QUARTETT bietet in der Besetzung (Roland Beeg, Harro Hübner, Lutz Mohri, Michiel Demeyere) auch live einen absoluten musikalischen Gaumenschmaus. Das belegt folgendes Zitat aus einer Konzertkritik:
�„Bei PASS OVER BLUES ergibt inbrünstiger Gesang plus perfekt aufspielende Instrumentalisten mit jeder Menge Erfahrung auf dem Musikerbuckel eine ganz besondere, bisher unbekannte Bluesart: den Trüffel-Blues. Der so heißt, weil er selten zu finden ist und einfach außergewöhnlich und exquisit daherkommt, ebenso edel wie erdig, vollmundig wie tiefschwarz.“

Anlässlich des 25. Geburtstages des Orchesters ist das mittlerweile neunte Album „no fruits without roots“, das ausschließlich eigene Stücke enthält, im Mai 2016 und die gleichnamige Langspielplatte (VINYL) beim Label „Sinnstift-Verlag“ im August 2016 erschienen.
Die aktuellen Rezensionen in den USA, der Schweiz und in Deutschland bestätigen nicht nur die positive Weiterentwicklung der Band bezüglich der Texte und der Kompositionen, sondern sie bescheinigen den Musikern neben der entspannten Spielweise auch ein ganz eigenes Profil.

Tickets gibt es hier -> Eventim

Gastgeber: SCALA Kulturpalast – Samstag 3. Juni 20:00 – 23:00